Herzlich Willkommen - Volkstanzgruppe Bittelschieß
Herzlich Willkommen - Volkstanzgruppe Bittelschieß

Beachten Sie bitte, dass bei den Veranstaltungen der Volkstanzguppe Bittelschieß fotografiert wird und diese Bilder hier veröffentlicht werden. Wir können keine Rücksicht darauf nehmen, dass einzelne Personen nicht fotografiert werden möchten.

Zum 10. Danzfest auf den Heuboden wollen wir recht herzlich einladen. 
Ein Fest für Zuhörer, Genießer und Tänzer. Der originale Heuboden auf dem Hof der Familie Grieser ist unser Ambiente für das Danzfest am 29. Juni 2019 in Bittelschieß. Jedes Jahr haben wir eine andere Gastmusik eingeladen, die in Abwechslung mit unserer eigenen Tanzmusik aufspielen.

Ab 19 Uhr beginnen die Musik „Grad wäge Holz guat“ und die „Geigerei Schreiner“ zu spielen. Nun schon traditionell reichen wir unsere frisch gebackenen Dinnettle, den Braten aus dem Smoker und den Salatteller zum Essen. Eine Besonderheit ist dieses Jahr unsere neu gebaute Weinlaube. Eine gemütliche Stube innerhalb des Heubodens um den Wein, der dort ausgeschenkt wird, zu genießen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und ein schönes gemeinsames Fest.

Landestfest in Schwäbisch Gmünd vom 18. -19. Mai

Am Samstag 18. Mai fuhren wir mit 6 Autos auf die Ostalb zum Landsfest des Schwäbischen Albvereins in das 150 km entfernte Schwäbisch Gmünd. Nach unserer Ankunft und dem Bezug der Sporthalle, in der wir die Nacht verbrachten, machten wir uns alle in Tracht auf dem Weg in die Innenstadt. Auf dem wunderschönen Markplatz hatten wir als erste Gruppe unseren ersten Auftritt an diesem Tag. Alle waren nervös. In dem 20 minütigen Auftritt tanzten wir 5 Tänze, die alle wunderbar klappten, auch Dank unserer Musikanten. Die Musik spielte in ungewohnter Besetzung, da durch das Kreismusikfest in Hohentengen unsere Klarinetten auf ein Minimum geschrumpft waren. Stefan Stumpp aus Ursendorf begleitete mit der Gitarre, Christine Fink hielt die Stellung mit der Klarinette. Hubert Griesser durfte dieses mal mit seinem Akkordeon die Melodie spielen und nicht „nur“ den Nachschlag. Martin Burth mit seinem Tenorhorn war wie immer für den Rhythmus am Bass zuständig.

Unser zweiter Auftritt fand auf der Festbühne der "Remstal Gartenschau" statt. Diese Gartenschau ist die bundesweit erste Gartenschau, die in 16 Städten und Gemeinden stattfindet. In Schwäbisch Gmünd ist eine Station im Remstalpark mitten in der Stadt, wunderschön gelegen, durften wir dort tanzen. Leider gab es nach dem Auftritt einen Regenschauer, der uns zwang unseren letzten Auftritt im und nicht vor dem Kulturzentrum Prediger zu tanzen. Im überdachten Innenhof des stattlichen Gebäudes mit Austellungen und Museen tanzten wir vor kleinem Publikum. 
Im großen Saal des Kulturzentrums Prediger fand das Abendessen für alle teilnehmenden Tänzer und Musikanten statt. Ein wunderbares Buffett wurde uns serviert. 
Anschliessend startete dort das Tanzfest. Zwei sehr unterschiedliche Musikgruppen spielten zum Tanz auf. "Wacholderklang" unter der Leitung von Manfred Stingel spielte eher klassische Volkstänze, die jeder kann. Und wenn der Tanz nicht bekannt war, wurde über die Schulter geschaut - wer kann es - schnell abgeschaut und mitgetanzt. Die zweite Musikgruppe war die Blaskapelle "Die Echterdinger". Sie haben auch schon beim "Woodstock der Blasmusik" gespielt. Für uns liessen sie Ihre Partylieder im Koffer und spielten Walzer, Polka und Rheinländer. Eine ungewohnte Besetzung, die dieses Tanzfest aber zu etwas Besonderem machte. Zudem konnten wir den ganzen Abend durchtanzen, da keine Pausen aufkamen.
Zu später Stunde trafen wir uns mit der Volkstanzgruppe Rotenzimmern in unserem gemeinsamen Quartier und tanzten und feierten bis in den Morgen.
Am Sonntag war geplant an der geführten Stadtbesichtigung teilzunehmen. Diese war jedoch mit mindestens 150 Personen total überlaufen, so dass wir darauf verzichteten. Jeder unternahm selbst etwas und machte sich dann auf den Heimweg.
Ein wunderschönes gemeinschaftliches Wochenende in Schwäbisch Gmünd.

Trachtentag auf der Mainau

Am Sonntag, den 28. April verbrachte die Volkstanzgruppe einen schönen Tag auf der Insel Mainau. Um 9 Uhr war Treffpunkt am Bürgerhaus um mit dem Bus auf den Trachtentag zu fahren. Nach dem schönen Osterwochenende war es seit Freitag regnerisch und kalt. Die Tracht ist eher für schönes Wetter ausgelegt. Die Damen, Kinder und Jugendlichen haben keine Jacken, so hatte jede eine warme Jacke über die Tracht angezogen. Auch ein Regenschirm fehlte in keinem Gepäck. Nachdem aller Proviant und die Bollerwagen im Bus verstaut waren, ging es los. Im Bus haben sich die Damen dann hübsch gemacht und sich gegenseitig die Haare frisiert. Wie meinte Roland "Wenn ich gewusst hätte, dass hier hinten im Bus der Damen-Friseur ist, dann hätte ich mich vorne zu den Herren gesetzt."

Als wir auf der Mainau ankamen, hat es geregnet und wir hatten nur ca. 20 Minuten um über die halbe Insel zur Aufstellung für den Umzug zu gehen. Alle haben es rechtzeitig geschafft. Schnell die Jacken ausziehen und den Begleitpersonen geben und in den Umzug einreihen. Inzwischen hatte der Regen aufgehört, es war aber immernoch kalt. Trotz schlechtem Wetter gab es viele Zuschauer und auch einige bekannte Gesichter bei den anderen teilnehmenden Gruppen und Zuschauern. Beim Einmarsch in den Schlosshofs begrüsste uns dann neben den Veranstaltern auch die Sonne. Nach einer Stärkung mit dem mitgebrachten Vesper hatte jeder Zeit um sich die schönen Blumen, das Schmetterlingshaus oder die anderen Volkstanzgruppen anzusehen. Die Musik machte noch eine Musikprobe im Märchenwald bevor sich alle um 15:30 Uhr zum Auftritt auf dem Brunnenareal trafen. Zu Beginn gab es ein Musikstück unserer Musik gradwägaholzguat. Danach zeigte unsere Jugend mit 3 Tänzen was sie können. Danach kam die "Seniorengruppe" oder "nicht mehr Jugendlichen" wie der nicht mehr junge Moderator die Erwachsenengruppe vorstellte. Zumindest auf Marina, Simon, Eva und John trifft diese Bezeichnung sicher nicht zu. Doch auch der Rest zeigte bei den 3 Tänzen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Zusammen mit der Volkstanzgruppe aus Winterstettendorf bei Bad Schussenried tanzten die Bittelschiesser die Zugaben "Zigeunerpolka und Kinderlieder-Marschwalzer". Zurück in Bittelschiess wurde dann noch die neue Weinlaube auf dem Heuboden eingeweiht. Danke an alle Organisatoren und Macher und an alle, die dabei waren. Ein wunderschöner Tag mit fast super Wetter.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volkstanzgruppe Bittelschieß